Nächstes Heimspiel.

Anfahrt.




Wir wollen hoch hinaus.

Der VfR Umkirch beendete die Saison 2016/17 auf einem adäquaten dritten Platz der Regionalliga Süd. Stand man wochenweise sogar auf dem ersten und zweiten Rang und schnupperte Aufstiegsluft, so reichte es dem Team um Trainer Jörg letztlich leider nicht und man musste sich mit Bronze begnügen.

 

Seit jeher bekannt für seinen beständigen Kader mit einigen Spielerinnen die bereits seit vielen Jahren für den VfR aufschlagen, mussten jedoch dieses Jahr einige Verluste verstrichen werden in Umkirch, wie z.B. der von Mittelblockerin Nina Kohler. Ganze vier Jahre war sie Teil der Mannschaft und konnte sich definitiv als feste Größe des Vereins bezeichnen. Doch die berufliche Zukunft hat Vorrang und so treibt es die Villingerin vorerst weg aus Freiburg.
Mittelblockerin Mona Schlipf, die sich erst vergangene Saison aus ihrem Auslandaufenthalt wieder zurück auf dem Feld zeigte, hängte nach ingesamt vier Jahren beim VfR die Volleyballschuhe endgültig an den Nagel. Sie wird sich fortan vermehrt ihrem Studium widmen. Ebenfalls studiumsbedingt hat auch Außenannahmespielerin Lena Schuh die Mannschaft nach zwei Saisons verlassen. Sie absolviert ein Pflichtpraktikum am Bodensee und wird ihr Können von nun an beim USC Konstanz weiter ausüben. Derweil hat auch Perspektivspielerin Pia Cartensen Umkirch verlassen und last but not least hat sich Zuspielerin und Frohnatur Samira Roos aus zeitlichen Gründen vom VfR getrennt. Neben ihrem Medizinstudium unterstützt sie kommende Saison den USC Freiburg in der Oberliga und hinterlässt damit, wie auch alle anderen Abgängerinnen, eine Lücke im Team.
Doch die neue Saison steht vor der Hallentür und so wurde natürlich für neuen Schwung gesorgt. Ganze drei Neuzugänge gibt es zu vermelden. Den Anfang macht Svenja Gehring. Die Sporttherapeutin ist gewiss keine Unbekannte. Sie spielte bereits 2008-2012 für den VfR und die Liebe zum Volleyball verging nicht. Nach ihrem Sportstudium in Köln kam die Linkshänderin zurück nach Freiburg und wird Umkirch von nun an -erneut- auf der Diagonalposition unterstützen.
Von Freiburg über Konstanz bis nach Tasmanien und noch weiter und schließlich zurück ins Breisgau zieht es als weiteren Neuling Lina Steffan zum VfR. Die junge Ärztin spielte einige Jahre bei der FT Freiburg und wird nach ihrem PJ, im In- und Ausland, zum Einen in der Uniklinik Freiburg arbeiten und zum Anderen in Umkirch Kittel gegen Trikot tauschen und auf der Mittelposition durchstarten.
Als dritten Zugang begrüßt das Team außerdem Lehramtstudentin Sophia Bähr. Der Verein hat die Gunst der Stunde genutzt und die Diagonalspielerin im Sportkurs an der Uni Freiburg rekrutiert und mal eben aus der zweiten Bundesliga geklaut, nämlich dem VC Offenburg. Sophia spielte bereits für den Zweitligisten TG Bad Soden und absolvierte außerdem ein Stipendium in den USA.
Das gesamte Team des VfR Umkirch freut sich riesig über alle Neuzugänge und sieht voller Zuversicht in die kommende Saison 2017/18.

 

Als Einstieg hierfür gab es noch einen Satz neuer Trikots, gesponsert von Schreinerei Müllerschön, bei welchen man sich, passend zum Trainingsanzug, für Kempa entschied. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Sponsoren die dem Team sowohl ein nützliches als auch ein stylisches Auftreten ermöglichen : Als Hauptsponsoren Zimmerei Stork & Schreinerei Müllerschön.
Des Weiteren Fielmann, Kieferorthopädie Emmendingen Dr. Thomas Helling und Dr. Jutta Flesch-Gorlas , Schwarzwald Sushi und als direkter Nachbar Gutshof Umkirch.
Einem fulminanten Saisonstart steht demnach nichts mehr im Wege.
Trainer Jörg startete nach der Beachsaison mit seinem 12er Kader bereits Ende August in die Vorbereitung und trat mit zehn seiner Spielerinnen vergangenen Sonntag beim Landespokalturnier an. Hierbei qualifizierten sich die Umkircherinnen mit ihrem 2. Platz souverän für den Regionalpokal. Ein „saustarker“ Einstieg in die Saison, denn mit der TSG HD-Rohrbach ist ein Drittligistenteam in die Liga gerückt und auch der VC Offenburg ll als Aufstiegsmannschaft aus der Oberliga ist sicher nicht zu unterschätzen.

 

Ziel für Umkirch ist in der Saison 2017/18 das Treppchen. Man darf also gespannt sein.


Unsere Annie wird Profi.

Annie Cesar hat ihren ersten Profivertrag als beim schwäbischen Erstligisten Allianz MTV Stuttgart unterschrieben.

Diese Entwicklung dürfte eingefleischte Volleyballfans wohl wenig überraschen: Annie kam bereits im zarten Alter von 13 Jahren als Ausnahmetalent vom TB Bad Krozingen in die Regionalligamannnschaft des VfR Umkirch. Nach einem Jahr mit Doppelspielrecht, folgten vier weitere Jahre, in denen Annie für Umkirch aufschlug. Schnell wechselte die athletische Jugendspielerin vom Zuspiel auf die Außenposition. Dank ihrer stabilen Annahme, beeindruckenden Abwehrleistung und harten Angriffsschläge wurde Annie bald zu einer unverzichtbaren Größe im Team. „In Umkirch habe ich so ungefähr alles gelernt, was man lernen kann.“, erinnert sich Annie stolz an ihre erste Damenmannschaft. Damit meint sie neben der spielerischen Weiterentwicklung bei insgesamt vier verschiedenen Trainern vorallem ihre persönliche Entwicklung: „Ich musste mich erstmals in eine Mannschaft reinkämpfen, um eine Spielberechtigung zu haben.“ Gleichzeitig habe sie neben Konkurrenzdruck vorallem erfahren, was Mannschaftszusammenhalt bedeute.

In Stuttgart wird die Lehramtstudentin nun als Libera um Punkte kämpfen. „Als Boss der Abwehrreihe trägt man viel Verantwortung und in der ersten Liga hat man da ja auch richtig was zu tun“, beschreibt sie ihre „coole“ neue Aufgabe und muss sich dann aber doch eingestehen: „Ein bisschen vermisse ich das Angreifen, aber manchmal darf ich das im Training auch“. In ihrem neuen Team fühlt sich Annie sichtlich wohl.

Stuttgart will wie jedes Jahr oben mitspielen in der ersten Damen Volleyball Bundesliga. Wir drücken hierfür ganz feste die Daumen.

 

Auch wenn sie wegen ihres zwei Jahres Vertrages, des Studiums und ihres neugewonnenen Freundeskreises vorerst in der Landeshauptstadt bleiben wird, will sie langfristig wieder in ihre Heimat zurückkehren und kann sich sogar vorstellen, dann wieder in Umkirch zu spielen. „Wahrscheinlich werde ich ja auch in 10 Jahren noch so volleyballverrückt sein!“, so Annie. Die nächste Generation darf sich also freuen :)


Gratulation zum Meistertitel.

"So seh'n Meister aus, schalalalala..."

 

jubelte unsere zweite Damenmannschaft, als sie am vergangenen Samstag auch die beiden letzten Saisonspiele in der Kreisliga Süd gegen den TV Hartheim 2 und die FT 1844 Freiburg mit jeweils 3:0 gewann. 

Damit gelingt dem erfolgsverwöhnten Team seit Gründung vor drei Jahren der zweite Direktaufstieg in Folge. "Wir sind nun seit zwei Jahren ungeschlagen", berichtet Abteilungsleiterin und Trainerin Wernhild "Werni" Müllerschön stolz, "und daran soll sich auch in der Bezirksklasse nichts ändern."

Sie ist sich sicher: "Mit diesem Team wird auch die Bezirksklasse kein Problem und vielleicht spielen wir dann in zwei Jahren bereits Bezirksliga."

 

Wir freuen uns mit euch über die Kreisligameisterschaft 2017 und drücken für das Projekt "Aufstiegstripple" alle Daumen. 


News.

Du möchtest mehr erfahren? Brandaktuelle Nachrichten und was in deiner Lieblingsmannschaft sonst so alles passiert, erfährst du auf unserer Facebookseite.


Probetraining.

Suchst du eine neue Mannschaft? Dann schau doch einfach mal bei uns im Training vorbei:


Trainingszeiten

Dienstags 18.30 Uhr - 20.30 Uhr

Freitags 18.30 Uhr - 20.30 Uhr


jeweils in der Sporthalle Umkirch